Künstler werden ja oft missverstanden. Immerhin wecken deren Werke oft Emotionen beim Betrachter, welche der schaffende Geist in dieser Form gar nicht vorgesehen hat. Wie denn aber auch, ist das Empfinden von Kunst letzten Endes doch eine sehr subjektive und persönliche Sache. Und doch sind wir im Kern programmierte Maschinen, ob wir es wollen oder nicht. Konditioniert durch Kultur, gelenkt durch Impulse und manipuliert durch Reize.

Das muss jedoch beileibe nichts Schlimmes sein, denn die Evolution wird sich schon was dabei gedacht haben, dass wir beispielsweise auf Signalfarben reagieren. Blöd zwar, dass sich die Werbeindustrie dieses Wissen zunutze macht, um unseren Geldbeutel zu lockern, aber wir wollen hier mal nicht allzu sozialkritisch werden. Immerhin wollen wir mit dem folgenden Videos eine eher amüsante Beweiskette dafür anführen, wie unser Gehirn funktioniert.

Nach gut 30 Sekunden hat man schon einen Verdacht, was der Knabe dort zeichnet, oder?! Und selbst wenn nicht, ist allerspätestens nach einer Minute klar, wohin der Hase läuft. Oder etwa, doch nicht …?

Testet, wie versaut ihr wirklich seid! Weitere Zeichnungen gibt es auf den nächsten Seiten: