Den vielen Videos der dieser Tage so angesagten Straßenmagiern, haftet ja stets das Stigma an, dass der ganze Trick letztlich nur im passenden Zusammenschnitt des Clips besteht und die vermeintlichen Opfer in Wahrheit Teil des Teams sind. Ob das auch für die Aktion im folgenden Video gilt, können wir natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Was wir aber sagen können, ist, dass dieser Zauberer zumindest eine andere Prämisse verfolgt als seine Kollegen. Denn Murray SawChuck, der sich selber liebevoll „Dennis the Menace of Magic“ nennt, foppt am liebsten Ordnungshüter. Und die finden das weit weniger witzig als willfährige Passanten.

Einige von euch werden sich vielleicht noch an den Zeichentrick-Bengel Dennis erinnern, der schon lange vor Bart Simpson als der Inbegriff eines Lausbuben galt und seinen Nachbarn Mr. Wilson mit kindlich-naivem Blödsinn regelmäßig an den Rand des Wahnsinns brachte. Ein guter Namenspatron für einen Zauberer, dessen Aktionen vorrangig darauf abzielen, jemanden zu ärgern.

Nun ist unser Dennis hier bereits erwachsen. Und das berechtigt ihn, Alkohol zu trinken. Allerdings ist das in den USA so eine Sache. Denn sowohl der Verzehr als auch die Werbung und Darstellung von alkoholischen Produkten in der Öffentlichkeit sind dort schlichtweg verboten. Das gilt sogar, wenn man seine Weinflasche beispielsweise aus dem Laden zum Auto bringen will. Daher werden die Flaschen stets in einer Tüte versteckt. Jeder von euch kennt sicherlich die entsprechenden Bilder.

Trinkt ihr nun also in der Öffentlichkeit, ohne den Alkohol zu verstecken, ruft das die Gesetzeshüter auf den Plan. Dem Täter das Vergehen nachweisen zu können, stellt dabei üblicherweise kein großes Problem dar, da die Flasche ja schließlich das Corpus Delicti darstellt. Außer natürlich, man gerät an einen Magier. Schließlich kann man als solcher die Flasche einfach verschwinden und den Cop blöd dastehen lassen. Willkommen in der zauberhaften Welt von Magic Murray.