Zwei Kilo. Das ist eine ziemlich schwere Melone. Ein unterdurchschnittlicher Kürbis. Oder ein Baby mit einem ziemlich niedrigen Geburtsgewicht. Nimmt man sich hingegen zwei Kilo Schwarzpulver, Aluminium, Magnesium sowie unbekannte chemische Bestandteile, entsteht daraus einer der größten und gefährlichsten Polenböller, die man sich vorstellen kann. Ein Sprengmonster, das man nur mit ausreichendem Sicherheitsabstand zünden sollte – wie das Video zeigt.

„explod“ prangt es in großen weißen Lettern auf dem schwarzen Monstrum, das in etwa die Größe eines durchschnittlichen Feuerlöschers aufweist. Der YouTube-Kanal „Druck BomB“, der nur entsprechende Böllerfilmchen in seinem Portfolio hat, zündet das Teil auf einem Acker – und zwar nur mit dem gebührenden Respekt und Abstand. Kein Wunder, ein Böller dieser Größe dürfte in etwa so viel Sprengkraft enthalten wie das, was ein ganzes Dorf zu Silvester so abbrennt. Das zeigt das Video auch überdeutlich.

Unter dem Begriff Polenböller versteht man übrigens „Knaller“, welche meist in Italien oder China hergestellt und aus Osteuropa eingeführt werden. Die meisten der Dinger tragen martialische Namen wie etwa Cobra“ und sind um einiges lauter und stärker als das, was man auf dem Markt legal kaufen kann. Denn sie tragen keinerlei EU-Sicherheitssiegel, enthalten unbekannte Stoffe sowie Aluminium und Magnesium in unbekannten Mischverhältnissen – die daraus resultierenden Explosionen können extrem gefährlich, ja sogar tödlich sein. Wenn ihr euch also mit den gefährlichen Knallkörpern befassen müsst, dann überlasst das Sprengen besser den Leichtsinnigen im Internet ...