Es gibt Dinge, die werden wohl nie aus der Mode kommen, egal, wie alt man wird – oder die Menschheit. Beim Spielzeug etwa. Man nehme nur den guten alten „Flummi“. Zumindest hieß der hochelastische Ball aus Kautschuk in der Jugend des nicht mehr ganz so jungen Verfassers dieser Zeilen so. Auch heute gibt es die Dinger noch – und auch heute veranstalten mehr oder minder erwachsene Männer damit Unfug.

Doch begnügen sie sich nicht damit, wie wir in unseren Schulzeiten auf dem Pausenhof den Flummi über Bande und Turnhallenmauern springen zu lassen. Nein, wenn man ein YouTube-Publikum in einer Größenordnung von über elf Millionen Menschen hat, muss man schon andere Geschütze auffahren. Etwa einen Kaventsmann von Gummiball und rund 1100 Flummis.

Oder besser gesagt: einen riesigen Flummi, der aus besagten 1100 Hüpfkugeln besteht. Kaufen kann man so ein Teil bekanntermaßen nicht, also wird es von dem Betreiber des Kanals „The King of Random“ mal eben zusammengezimmert. Danach muss das Monstrum natürlich einer Erprobung unterzogen werden – also geht es mit einem Steiger in luftige Höhen, um den Flummi fallen zu lassen.

Ob der aus Bällen geklebte Koloss solch einen Stresstest übersteht?