Dass es gelehrige Vögel gibt, ist allgemein bekannt. Die meisten dürften auch wissen, dass bestimmte Vogelarten, keineswegs nur Papageien, dazu neigen, Geräusche und Stimmen auf teils verblüffende Art und Weise nachzuahmen. Den sprichwörtlichen – Pardon – Vogel schießt jedoch der Graupapagei aus diesem Video ab. Der begnügt sich nämlich nicht mit Geplapper, sondern bedient damit auch noch ein Smart-Home-Gerät…

Genauer: Amazons Alexa, die in dem Haus aus dem Clip ganz offenkundig mit der  Zimmerbeleuchtung gekoppelt ist. Grund genug für den Graupapagei aus diesem Video – ein Weibchen, das übrigens auf den Namen Petra hört – etwas nachzuplappern, was wohl des Öfteren in diesen vier Wänden ertönt: „Alexa. Alle Lichter an“, sagt Petra auf Englisch, und klingt dabei auffällig wie ihre weibliche Besitzerin.

Natürlich reagiert der elektronische Heim-Knecht sofort. Es folgt noch eine ganze Batterie an Geplapper des Graupapageis. So sagt Petra etwa in Erwartung von Echos „Okay!“ selbst „Okay“, bevor sie ganze Sätze loslässt, die sinngemäß übersetzt etwa dies besagen: „Petra. Sorry. Was machst du denn? Möchtest du frisches Wasser und eine Erdnuss? Sag, dass es dir leidtut. Möchtest du frisches Wasser?“, gefolgt von Gelächter.

Irgendwie cool – aber auch ein wenig gruselig. Wie redet die Frau bitte mit ihrem Papagei?