Auch wenn es sich dabei ursprünglich um ein zentrales Element östlicher Religionen wie dem Hinduismus oder Buddhismus handelt, muss man kein religiöser Mensch sein, um an Karma zu glauben. Ein Blick auf YouTube reicht vollkommen. Unzähligen Videos zufolge scheint es tatsächlich eine Art kosmisches Gesetz zu geben, welches für ausgleichende Gerechtigkeit sorgt. Und selbst wenn dem nicht so ist, kann es zumindest nicht schaden, nach dem Motto zu leben: Wer Gutes tut, dem wird Gutes widerfahren. Und wenn ich stattdessen lieber von einem fahrenden Motorrad aus einem Auto in die Seite trete, falle ich halt aufs Maul.

Der Begriff des Karmas wird heutzutage sehr inflationär eingesetzt und hat sich in unserer Wahrnehmung einen festen Platz neben Glück und Pech verdient. Dabei ist es oft gar nicht mal nötig, sich auf eine spirituelle Ebene zu begeben, um die unsichtbaren Wirkweisen in dieser Welt greifbar zu machen. In dem folgenden Clip kommt zum Beispiel das wissenschaftlich belegte Prinzip von Ursache und Wirkung zum Tragen. Es geht schlicht und einfach um Physik. Und noch viel mehr um unfassbare Dummheit.

Mal ganz im Ernst: Man muss doch kein Raketenwissenschaftler sein, um zu wissen, dass so eine Nummer, wie ihr sie im Video sehen werdet, ganz einfach nicht gutgehen kann. Wir wissen natürlich nicht, was den Motorradfahrer zu seiner Tat motiviert hat. Was wir aber wissen: Dass er ein Idiot ist. Denn einer weiteren Gesetzmäßigkeit zufolge ist derjenige dumm, der Dummes tut. Und dieser Tatbestand ihr hier ja wohl aufs Vorbildlichste erfüllt.