Auch wenn sein Stern am Sinken ist, für viele ist das Fernsehen immer noch das Maß aller Dinge, wenn es darum geht, ins Licht der Öffentlichkeit zu treten. Schon früher galt: Wer vor der Kamera steht, sollte sich zu benehmen wissen – manche würden alles tun, um einmal 15 Minuten Ruhm zu erhalten. Andere haben den Ruhm schon – und tun ab dann, was sie wollen: So wie der ehemalige HSV-Profi Stig Töfting, der nun im dänischen TV sein … Revier markierte.

Oder besser gesagt: Er ließ kurz vor einem Analyse-Format einen fahren. Bei den Sendungsvorbereitungen für eine Besprechung eines Spiels zwischen den dänischen Erstligisten Vejle BK und Bröndby IF war Töfting mit seinem Smartphone zugange und verschaffte sich dabei äußerst entspannt Luft. Die nahm er dem anderen Experten im Raum und der Moderatorin – weshalb Ex-Bochum-Spieler Peter Graulund und Camilla Martin die Flucht ergriffen.

Töfting lachte sich indes scheckig. Moderatorin Martin nahm es mit Humor und lachte mit – beide wurden von einem Lachanfall gepackt, aus dem es kein Entkommen mehr gab, bis Tränen flossen. Graulund bewies weit weniger Humor: „Du bist so widerlich“, kommentierte er das Verhalten des Experten. Töfting gab sich hinterher verblüfft: „Hätt selbst nicht gedacht, dass der so lang werden würde“, kommentierte er seinen TV-Furz.

Damit entlockte er Camilla Martin eine neue Lachsalve. Die Frau hat Humor.