Nachdem die plötzlich aufgekommene Schwemme an Killer-Clowns die Prank-Industrie zeitweilig nahezu lahmgelegt hat, ist es im Metier der professionellen Streiche wieder deutlich friedlicher geworden. Irgendwelche düstere Gestalten, die ihren arglosen Opfern des nächtens mit einem Baseballschläger oder gar einer Kettensäge auflauern, findet heutzutage wohl keiner mehr lustig. Aber das ist ja glücklicherweise nicht alles, was passionierte Scherzbolde zu bieten haben. Einer der bekanntesten Vertreter der Blödel-Zunft ist der Franzose Rémi Gaillard, der diesmal als Bauarbeiter die Straße unsicher macht. Mal mit, mal ohne Hose.

Zugegeben, die Szene in welcher er unten ohne auf dem Mittelstreifen den Rasen stutzt, löst in uns gewissen Sicherheitsbedenken aus. Immerhin sieht man während der Fahrt nicht jeden Tag mitten auf der Straßen einen Dödel, der aller Welt seinen Dödel zeigt. Und auch ein Bauarbeiter der mitten auf der Straße auf dem Klo hockt und mit einer Zeitung in der Hand sein Geschäft verrichtet, dürfte selbst für Franzosen nicht alltäglich sein. Zu Unfällen hat aber glücklicherweise keine der Aktionen geführt, weshalb wir uns ruhigen Gewissens über das Video amüsieren können.

Andere Szenen könnte man dagegen fast schon als Sozialexperiment ansehen. Allen voran die Reaktion eines Mannes auf einer Rolltreppe, dem man am Ende dieser plötzlich ein Einbahnstraßen-Schild in den Weg stellt. Was glaubt ihr wohl, wie der Knabe darauf reagiert? Und fragt euch ruhig auch mal, wie ihr reagiert hättet!