Die nun folgende Geschichte ist wahr und dermaßen irre, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollten: Liam Smyth aus Bristol hatte sich via Tinder zu einem romantischen Date verabredet. Nach einem gemeinsamen Dinner sollte es in Liams Wohnung gehen, um den Abend bei einer Flasche Wein ausklingen zu lassen. Nach eigener Auskunft wollte der 24-jährige Student mit seinem Date noch „eine Doku schauen“ – wir lassen das einfach mal so stehen. Jedenfalls verschwand die junge Dame in seiner Wohnung angekommen auf der Toilette.

Irgendwann kam sie völlig aufgelöst wieder hinaus und berichtete, sie habe ein großes Geschäft verrichtet und die Spülung hätte nicht funktioniert. Das war ihr so unangenehm, dass sie zu folgender Lösung … griff: „Ich weiß nicht, warum ich das getan habe, aber ich bin total panisch geworden. Ich habe in die Toilette gegriffen, den Inhalt in Toilettenpapier gewickelt und aus dem Fenster geworfen“, so berichtete die panische junge Dame Liam. Doch es gab ein weiteres Problem: Das … Paket … blieb im Zwischenraum zwischen zwei Fensterscheiben stecken, wie das Mädchen Liam zerknirscht berichtete.

300 Pfund für eine neue Scheibe

Ganz Gentleman beschloss dieser, ihr beizustehen – er betrat mit ihr das Bad, um der sportlichen und schlanken jungen Frau dabei zu helfen, durch das gekippte Oberlicht zu schlüpfen, um so an das steckengebliebene Bündel zu gelangen – indem er ihre Beine festhielt. Das gelang auch, doch die Lage spitzte sich zu: Denn das Mädel steckte jetzt ebenso fest wie das brisante Päckchen, dass sie zuvor „geschnürt“ hatte – kopfüber, mit den aus dem Oberlicht ragenden Beinen, unter sich ihr eingewickeltes Geschäft vor der Nase.

Um sein Date abzurunden, blieb Liam nun nichts anderes übrig, als die Feuerwehr zu verständigen. Die benötigten ganze 15 Minuten, um die junge Dame und ihr Frachtgut zu befreien, zerstörten dabei jedoch die Glasscheibe. Die hatte einen Wert von 300 Pfund – eine Summe, die der Student nicht ohne weiteres aufbringen konnte, weshalb er kurzerhand eine GoFundMe-Seite ins Leben rief, um die benötigte Kohle per Schwarmfinanzierung zu beschaffen. Höchst unterhaltsame Fotos dieses Dates aus der Hölle inklusive.

Entzweien konnte die beiden das gemeinsame Erlebnis übrigens nicht, gegenüber der britischen Daily Mail sagte Liam: „Sie ist ein tolles Mädchen – ich weiß nicht, wie die Sache weitergeht. Momentan bin ich sehr mit meiner Dissertation beschäftigt, aber ich wäre auf den Fall bereit, sie wieder zu treffen.

Quelle: gofundme.com