Invasion der niedlichen Art: Kleiner Hund stürmt Wetterbericht und will Leckerli – Für so eine tägliche Fernsehsendung, beispielsweise die Nachrichten, muss ein gut geöltes Getriebe aus unzähligen Rädchen reibungslos arbeiten. Nur dann kann dem Zuschauer ein Format präsentiert werden, dessen Aspekte als perfektes Zusammenspiel nicht in einer ruinierten äußeren Form untergehen. Doch Missgeschicke passieren im TV – einige davon hochunterhaltsam. So hier: Storm macht „Hundewetter“.

Dass so manche Redaktion insbesondere für leichte Unterhaltungsformate wie das Frühstücksfernsehen irgendeine Form von tierischem Maskottchen im Studio hat, ist dabei keineswegs ungewöhnlich: Man kennt sie auch aus dem deutschen Frühstücksfernsehen, die Studiokatzen und -hunde. So einer steht auch im Mittelpunkt dieses Videos.

Stürmischer Idefix

Wir befinden uns im Studio eines kanadischen Senders im Format „Global Toronto“: Gerade ist Wettermann Anthony Farnell vor der Kamera, bekannt als Institution des Senders für seine wohl äußerst zutreffenden Vorhersagen – dies geht aus dem Videotext von „Global News“ auf YouTube hervor.

Sein Hund „Storm, the Weather Dog“ erfreut sich bei den Zuschauern ähnlich hoher Beliebtheit. Doch hatte Storm seinen ganz eigenen Kopf – tapste mitten im Wetterbericht ins Bild, um ein Leckerli zu verlangen. Während Farnell sich gerade anstimmte, die Gefahren von Hurrikan Ida zu erörtern, verschaffte sich Storm auf seine ganz eigene Weise Respekt und Gehör. Seht selbst.