Jeder, der sich schon einmal an einem wettbewerbsorientierten Videospiel versucht hat, weiß, dass einen das vor Herausforderungen stellt. Man benötigt seine gesamte Konzentration, um dem Geschehen auf dem Bildschirm zu folgen, sich gegen die Gegner zu behaupten und am Leben zu bleiben. Wenn dann plötzlich jemand reinkommt und stört, nervt das gewaltig. Was aber, wenn derjenige einem einfach das Spiel ausstellt?

Dieses Video geht genau dieser Frage auf den Grund. Wobei diese Formulierung reichlich irreführend ist, denn wir werden hier nicht Zeuge eines bahnbrechenden sozialen Experiments. Vielmehr hat ein Talkmaster aus den USA die Eltern unter seinen Zuschauern zu diesem fiesen Spaß aufgerufen – rein zu Unterhaltungszwecken. „Schleicht in die Zimmer eurer Kinder und schaltet mitten in einer Partie das Spiel aus“, so lautete das Motto.

Natürlich lockt ein x-beliebiges Game selbst bei einem so bekannten Talkmaster wie Jimmy Kimmel niemanden mehr hinter dem Ofen der sozialen Medien hervor. Nein, es muss schon der momentan wohl beliebteste Mehrspieler-Shooter der Welt, „Fortnite“, sein. Doch wie das bei Kindern so ist: In Sachen Disziplin, Impulskontrolle und Vernunft sind sie auf eine gute Erziehung und Eltern angewiesen, die selbst wissen, was diese Begriffe bedeuten.

Wir erleben hier drum einen cholerischen Mix daraus, was passiert, wenn manche Menschen ihre Kinder toll erzogen haben – und andere … Eher so gar nicht …