Frauenhintern als „Hund“, der Würstchen „frisst“ – Talentshow-Formate wie „Das Supertalent“ erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit im TV. Besonders toll: Auftritte mit Tieren. Zählende Schäferhunde, singende Katzen, eigensinnige Pferde – es war schon alles dabei. Doch einen „Hund“ wie den nun folgenden habt ihr unter Garantie so noch nicht gesehen. Je nachdem, wie ihr drauf seid, möchtet ihr das vielleicht auch nie wieder. Oder ihr könnt herzlich lachen, je nachdem.

Wenn ein Video der deutschen Variante von „Das Supertalent“ um die Welt geht, kann das nur zwei Dinge bedeuten. Entweder, eine hübsche junge Frau mit dem Gewicht einer Tüte Zucker grölt vollkommen unerwartet Death Metal besser als jeder Metal-Strongman mit Baumstammnacken – oder etwas dermaßen Widerliches passiert, dass man das in nur wenigen anderen Ländern auf diesem Planeten in dieser Form auf die Zuschauer loslassen würde. Dementsprechend solltet ihr euch überlegen, ob er dieses Video sehen wollt.

Ist euch euer Sinn für den Wert der menschlichen Zivilisation und hoher Kultur auch nur ansatzweise wichtig, möchtet ihr auf diesen Anblick vielleicht getrost verzichten: Die australische „Komikerin“ Duckie L’Orange enterte vor Bohlen und seinem Gefolge die Stage von „Das Supertalent“ – gemeinsam mit ihrem Hund „Bello“, wie die 33-jährige ihren entsprechend bemalten Hintern nennt. Sagen wir es mal so: Bello hat jede Menge Hunger auf Würstchen mitgebracht.