Erfahrungsgemäß beantworten die meisten Frauen die Frage, weshalb es mit der Liebe einfach nicht klappen will, mit harscher Selbstkritik, die sich in vielen Fällen gegen den eigenen Körper richtet. Das Model Elizabeth Marie Chevalier hingegen glaubt, die Gründe für sein andauerndes Single-Dasein woanders gefunden zu haben: Sie sieht schlicht und einfach zu gut aus.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber die 27-Jährige ist durchaus ein Hingucker. Das beweist allein schon die Tatsache, dass sie bereits für den „Playboy“ posieren durfte. Und doch will ihr einfach kein Kerl ins Netz gehen: 

„Ich war schon auf Dates mit Männern, die es nicht geschafft haben, mit mir zu reden.“

Chevalier weiter: „Dating ist schwierig für mich, weil ich so schön bin. Weil ich groß und sexy bin und eine starke Persönlichkeit habe.“

Ihr Äußeres schrecke Männer ab, glaubt das 1,77 Meter große Model. Dabei beschreibt sie selber sich als „sanft und liebevoll, was sie feststellen könnten, wenn sie mich besser kennenlernen würden.“

Und wenn sie denn mal angesprochen wird, dann auf derart offensive Art und Weise, dass sofort klar ist, dass derjenige nicht an ihrer Persönlichkeit interessiert ist und nur Oberflächliches im Sinn hat. „Frech und selbstverliebt“ nennt die US-Amerikanerin solche Männer.

„Die baggern jedes hübsche Mädel in der Umgebung an.“

Ideal wäre in ihren Augen ein Mann, der in sich ruht, und sowohl körperlich als auch charakterlich stark ist – am besten einer mit grünen Augen. Und nicht zu vergessen, muss er den Mut haben, sie anzusprechen.

Quelle: stern.de