Zu geringe Löhne, um zu leben: Mitarbeiter eines Geschäfts kündigen gleichzeitig – Leider haben die Lebenshaltungskosten das Talent, sehr viel schneller zu steigen als die Löhne. Ein Umstand, der den Menschen natürlich nicht nur hierzulande sehr zu schaffen macht, wie ein Fall aus den USA kürzlich eindrucksvoll gezeigt hat.

Dort wurde die Situation für die Mitarbeiter eines Ladens namens „Hot Topic Company“ so prekär, dass diese ihren Geschäftsführer wegen der mageren Gehälter zur Rede stellten. Leider fruchteten die Diskussionen nicht, weshalb das Team eine kollektive Entscheidung traf: gemeinsam und gleichzeitig zu kündigen.

Auf die Schnelle war freilich kein Ersatz aufzutreiben, so dass das Geschäft schließen musste.

Mit Blick auf die Kundschaft ein unschöner Schritt, doch diese erhielt immerhin eine Erklärung in Form eines zurückgelassenen Zettels, auf dem zu lesen war:

„Fast alle Mitarbeiter haben gekündigt, weil die Hot Topic Company nicht in der Lage ist, einen existenzsichernden Lohn zu zahlen. Wir können uns und unsere Familien nicht ernähren. Wir haben so hart gearbeitet und können das nicht länger tun. Man kann seine Mitarbeiter nicht mit Leidenschaft bezahlen. Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.“

Viele Menschen fanden sich in diesen wenigen Zeilen offenbar wieder, weshalb ein Bild der Nachricht in den sozialen Netzwerken rasch viral ging und auf große Zustimmung und Resonanz stieß. Schlussendlich sollte sogar der Nachrichtensender "ABC" über die Massenkündigung und deren Hintergründe berichten.

Vonseiten des Arbeitgebers gab es bisher keine öffentliche Stellungnahme.

Quelle: stern.de