Wir Männer sind allesamt harte Kerle, so viel ist sicher. Wir reparieren Dächer, erlegen freilaufende Spinnen und haben grundsätzlich erst mal vor gar nichts Angst. Und doch gibt es da eine Achillesferse: den Zahnarzt. Welcher normal denkende Mensch mag es denn auch, wenn er eine Spritze ins Zahnfleisch gejagt bekommt, und dann an seinen Zähnen herumgebohrt wird? Das kann doch nicht natürlich sein.

Und tatsächlich ist es das auch nicht. Wissenschaftler aus England haben eine neue Methode entwickelt, bei welcher der Zahn zur Selbstheilung animiert werden soll. Bei der Electrically Accelerated and Enhanced Remineralisation (elektrisch beschleunigte und verbesserte Remineralisation) – kurz EAER – werden per elektrischem Impuls Kalzium- und Phosphatmineralien zu den durch Karies verursachten Löchern transportiert, was den Zahn dazu anregt, sich selber zu reparieren.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Diese Behandlungsmethode ist vollkommen schmerzfrei, nicht wesentlich teurer als die Praktiken zuvor und nebenbei werden die Zähne sogar noch aufgehellt. Die Wissenschaftler hoffen, das EAER in drei Jahren zur Marktreife gebracht zu haben und sind derzeit auf der Suche nach Investoren.

Und damit gäbe es dann bald wohl gar nichts mehr, das uns Männern Angst einjagen könnte! Na gut, die Ehe vielleicht noch, aber dagegen kann man ja nun mal nichts machen.