YouTuber Rezo: Harte Kritik an Querdenkern & Bundesregierung – Vor einiger Zeit machte sich der YouTuber Rezo mit seinem Video „Zerstörung der CDU“ deutschlandweit einen Namen. Nun hat der Blauschopf wieder mit einem Kritikvideo zugeschlagen. Sein neues YouTube-Video trägt den Titel „Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden…“.

Bei dem Titel sollte schon jedem klar sein, gegen wen sich seine Ansprache dieses Mal richtet. Wobei Rezo nicht nur gegen die „Querdenker“ wettert, sondern auch Kritik an der Bundesregierung übt. Zu Beginn des rund 18-minütigen Videos nimmt sich Rezo auf ironische Weise bekannte Corona-Leugner vor – darunter so aktuell umstrittene Typen wie Vegan-Koch Atilla Hildmann.

Er weist aber auch darauf hin, all diese Querdenker nicht bloß als Verrückte abzustempeln, da einige darunter enge Verbindungen in die rechtsextreme Szene haben. Demnach könne man laut Rezo bei den Querdenkern eben nicht von einer „bunten Mischung“ reden, da rund ein Drittel unter den Teilnehmern der Demonstrationen rechtsextrem sei.

Darüber hinaus rügt Rezo den Umgang von Politik und Polizei mit den Querdenkern, da sie definitiv eine Sonderbehandlung erhalten. Als Beispiel nannte er das Vorgehen der Polizei bei den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen, bei dem sie die teilnehmenden Corona-Kritiker gewähren ließen, ohne dabei hart durchzugreifen. Obwohl die Versammlungen aufgelöst wurden, weil sich fast niemand dabei an die Hygienevorschriften hielt.

Generell nimmt Rezo in seinem neuen Video auf der einen Seite die Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner in Bezug auf deren Denkansätze und Selbstinszenierung ins Visier, aber er verliert dabei nicht den Blick auf den staatlichen Part bei der ganzen Problematik.

Am Ende steht hier wieder einmal ein Video von Rezo, das nicht nur unterhaltsam ist, sondern eben auch kritisch und aufklärend. Mit seiner Kritik an der„Querdenker“-Bewegung erntet Rezo wenig verwunderlich ordentlich Beifall. Sein Clip „Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden“ wurde nach nur einem Tag bereits über 656.608 Mal aufgerufen (Stand: 23.11.2020).