Wetter-Warnung: Bis Freitag viel Regen und Gewitter – Willkommen in der Wetter-Suppenküche des Sommers, die uns bis zum Wochenende vielerorts kräftigen Regen und teils heftige Gewitter bringt. Dabei besteht für einige Orte sogar die Gefahr von Hochwasser durch ergiebigen Dauerregen. Dafür verantwortlich ist das Unwettertief „Bernd“, das den Westen und Südwesten kräftig mit jeder Menge Regen wässert.

Ein anderes Bild zeigt sich dabei von der Ostsee bis in die Lausitz, wo es einen sonnigen Sommertag gibt. Bis zum kommenden Freitag müssen sich vor allem die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Baden-Württemberg auf Starkregen gefasst machen.

Bis 200 Liter auf den Quadratmeter

Durch das Tief „Bernd“ werden dabei von der Eifel über das Bergische Land bis in den Schwarzwald heftige Regenfälle niedergehen, die bis zu 130 bis 200 Liter auf den Quadratmeter bringen können. Auch im Raum Köln rechnet man mit 110 bis 150 Litern pro Quadratmeter. Dies sind extreme Wassermassen, die in gerade einmal vier Tagen vom Himmel regnen – so viel wie eigentlich in rund zwei Monaten.

Daher besteht in den kommenden Tagen Hochwassergefahr für alle Orte rund um den Rhein und dessen Nebenflüsse. Laut „wetter.de“ werden für folgende Orte bis Freitag die höchsten Regenmengen erwartet:

  • Kalterherberg (NRW) – 217 Liter
  • Baiersbronn (BaWü) – 207 Liter
  • Nideggen-Schmidt (NRW) – 204 Liter
  • Heimbach/Eifel (NRW) – 202 Liter
  • Solingen (NRW) – 188 Liter
  • Kall/Sistig (NRW) – 186 Liter
  • Nettersheim (NRW) – 183 Liter
  • Freudenstadt (BaWÜ) – 181 Liter
  • Wuppertal-Buchenhofen (NRW) – 180 Liter
  • Remscheid (NRW) – 178 Liter

Quelle: wetter.de