Es ist mal wieder an der Zeit für einen Rekord – allerdings keine der üblichen Nummern, bei denen Offizielle vom Guinness-Buch der Rekorde mit der Stoppuhr danebenstehen, sondern ein wahrer „Zufallsfang“. Zumindest, was unseren Fund im Netz betrifft – denn der Angler, um den es in diesem Video geht, war schon auf der Jagd nach Welsen. Wie er dabei jedoch ein solches Rekordexemplar aus dem Fluss hieven sollte, wurde für uns Interessierte auf Video gebannt.

Dem Franzosen Jean Christophe Conejero gelang es, einen Prachtwels mit der Rekordgröße von 2,74 Metern aus dem aus südfranzösischen Fluss Tarn zu ziehen. Damit stellt das mächtige Tier den größten Waller dar, der je aus einem Fließgewässer gezogen wurde. Noch größere Exemplare mit knapp drei Metern Länge und über 100 Kilo Lebendgewicht existieren höchstens in Stau- oder Kühlwasserseen von Reaktoren, wo sie durch die guten Lebensbedingungen und warmes Wasser zu prächtiger Größe heranreifen. 

Im Video unten erlebt ihr, was für eine Leistung ein Drill gegen ein solch kapitales „Flussmonster“ darstellt – und was das von einem Angler fordert. Nicht, dass sich Jean-Christophe mit seinem Fang zufriedengeben würde – der Welsprofi möchte seinen Rekord noch überbieten. Petrijünger unter euch, die mehr über die Hintergründe, den benutzten Köder und Jeans Methode beim Waller-Angeln erfahren möchten, werden in diesem Video seiner Ausstatter, der Welsangel-Profis von Zeck Fishing, fündig.