Weil seine Schicht zu Ende war: Pilot verweigert Weiterflug nach Notlandung – Der Pilot, um den es im Folgenden geht, muss ein Mann mit enorm strengen Prinzipien hinsichtlich der Pünktlichkeit sein, und würde sich von daher auch bestens für einen Job in irgendeiner x-beliebigen deutschen Behörde eignen. Nachdem sein Flugzeug nämlich notlanden musste, verweigerte er den Weiterflug. Der Grund: Seine Schicht war vorbei!

Ursprünglich sollte die Maschine der Pakistan International Airlines (PIA), der nationalen Fluggesellschaft des Landes, am Sonntag Riad in Saudi-Arabien verlassen und nach Islamabad, der Hauptstadt Pakistans, fliegen.

Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen sah sich der Pilot jedoch kurz nach dem Start auf dem saudi-arabischen Flughafen Dammam dazu gezwungen, notzulanden.

Der Zeitung „The Express Tribune“ zufolge, weigerte sich der Flugkapitän daraufhin, das Flugzeug nach Islamabad zu fliegen, da seine Dienstzeit abgelaufen sei.

Von der unerwarteten Wendung der Ereignisse irritiert, weigerten sich die Passagiere aus Protest, das Flugzeug zu verlassen. In der Folge kam es zu chaotischen Szenen, so dass die Situation letzten Endes von Sicherheitskräften des Flughafens wieder unter Kontrolle gebracht werden musste.

Ein Sprecher der PIA erklärte später, dass sich die Piloten vor dem Flug ausruhen müssten, um die Flugsicherheit zu gewährleisten.

Für die Passagiere, die später um 23 Uhr doch noch in Islamabad ankommen sollten, wurden entsprechende Vorkehrungen in Hotels getroffen, wie es hieß.

Quellen: tribune.com.pk , 9gag.com