Es sind Szenen, die man glücklicherweise nicht jeden Tag erlebt – ein Unfall bei einem Protest für Tierrechte endete gerade noch so glimpflich, nachdem der Fahrer eines Sattelschleppers/Viehtransporters einen der Protestierenden mutmaßlich übersah und das Klappfahrrad eines der Demonstranten überrollt hatte. Die Szenen aus diesem Video ereigneten sich im englischen Kent und lösen Kopfschütteln aus.

Das Ganze ereignete sich um 6:45 Uhr morgens am 2. August 2019 auf der Auffahrt einer vielbefahrenen Umgehungsstraße unweit des Hafens. Der Transporter hatte Schafe geladen. Die Tierschützer blockierten die Straße, um den Laster zu stoppen. Deutlich ist zu sehen, wie einer der Demonstranten in seinem gelben Anorak den Laster mit dem Rad eng überholt und sich dann vor ihn setzt.

Die Konsequenz seines Handelns:

Die Front des Sattelschleppers touchiert sein Fahrrad, der Fahrer kann gerade noch aus dem Weg springen, doch für das Klapprad kommt jede Hilfe zu spät, es wird zermalmt. Der Fahrer des Lasters musste nach dem Vorfall nicht lange auf die emotionale Reaktion der Demonstranten warten: Mit lautstarken „Shame“-Rufen (zu dt. in etwa: „Schande!“) scharten sich die Tierrechtler um den Truck.

Das Video spaltet seitdem die Zuschauergemeinde, während die einen die Tierschützer im Recht sehen, betonen andere, dass das rücksichtslose Verhalten des Radfahrers und das Bedrängen des Trucks durch die Protestierenden gepaart mit dem toten Winkel im Außenspiegel zu dem Vorfall geführt habe. Viele geben der Polizei von Kent die Schuld, da diese die Proteste nicht ausreichend abgesichert haben soll.

Eine Untersuchung des Vorfalls durch die Behörde wurde anberaumt.

Quelle: ladbible.com