Der Mensch wird zunehmend zum digitalen Wesen. Das kann man nun bemängeln, geil finden oder es als „natürlichen“ Evolutionsprozess ganz einfach schulterzuckend hinnehmen. Aufhalten kann man die Entwicklung ohnehin nicht. Nachdem wir dank elektronischer Infrastrukturen bereits die gesamte Welt auf Datenbahnen bereisen können, ist als Nächstes die Digitalisierung des haptischen Erlebnisses an der Reihe. Stichwort: Virtual Reality.

Zugegeben, der Gedanke, dass das Eintauchen in künstlich geschaffene Welten, im Stile des Films „Ready Player One“, reale Erfahrungen eines Tages gänzlich ablösen könnte, hat etwas Befremdliches. Andererseits heißt es ja aber auch, wer schläft, sündigt nicht. Und ist die virtuelle Realität nicht im Prinzip wie träumen? Was wir damit sagen wollen, ist: In der chinesischen Stadt Nanchang hat der größte Virtual-Reality-Themenpark der Welt eröffnet, und wir haben da so was von Bock drauf.

In echt groß, in VR unendlich

Auf den 13.000 qm2 des „VR Star Park China“ warten mehr als 40 verschiedene Simulatoren auf den geneigten Besucher. Viele davon mit aufwändigen mechanischen Sets, welche die Bewegungen auf den wirklichen Körper übertragen. So zum Beispiel ein riesiger Roboterarm, der euch wie in einer Achterbahn umherschleudert, oder ein frei schwebender Turbo-Hexenbesen mit dem ihr durch einen nächtlichen Gruselwald fliegt. 

Einen anderen Ansatz verfolgt der Überlebenskampf in einem Raumschiff, bei dem ihr euch frei in einer Arena bewegt, um mit einer Plastikwumme auf monströse Aliens zu ballern. Im folgenden Video führt uns YouTuber und VR-Enthusiast Nathie durch den brandneuen Park und wir denken, die Bilder sagen mehr als tausend Worte. Nächster Firmenausflug bitte nach Nanchang, Chef! Bitte, bitte, bitte…