Vollgas durch die Rampen: Mann fährt mit Can-Am Trike in einen Skatepark – Das Schöne an der Kunst der richtigen Namensgebung ist die ihr innewohnende Präzision. Man nehme etwa das Wort „Skatepark“. Das legt unmissverständlich nahe, dass die ganzen Rampen, Stufen, Hindernisse und Halfpipes für Skateboards sind, allenfalls noch für BMX-Fahrräder oder Rollschuhe. Nicht aber für spielende Kleinkinder – und schon gar nicht für Motorräder.

Wie schnell eine Situation vollständig außer Kontrolle geraten kann, sobald ein PS-starker Motor im Spiel ist, zeigt dieses mahnende Beispiel. In dem Fall gehört das Aggregat einem sogenannten Can-Am Trike. Ein kurzer Blick ins Netz offenbart, dass es sich dabei um ein Dreirad aus den späten 90er Jahren handelt, das durch seine auffällige Bauweise direkt für Aufmerksamkeit sorgt:

Zwei Räder vorne, eines hinten.

Hergestellt werden solche Fahrzeuge vom kanadischen Unternehmen Bombardier Recreational Products und sind vor allem aufgrund ihrer hohen Manövrierfähigkeit beliebt. Möglicherweise waren es diese Steuereigenschaften, die den Fahrer aus dem Video dazu bewogen, das Teil einmal in einem Skatepark auszuprobieren. Möglicherweise.

Wir wissen letztlich nicht, was hier der Vater des Gedankens war. Unverkennbar ist im Video jedoch, dass der Trike-Fahrer jede Menge Spaß an dem hat, was er da tut. Die erste Runde verläuft vergleichsweise unkompliziert, jemand jubelt, der Fahrer lächelt, posiert, hebt die Hand zum Gruß. Jugendliche Skateboarder mit Smartphones filmen ihn.

Geschoss mit drei Rädern

Der Fahrer dreht eine Runde um besagten Skatepark in Denver, Colorado (USA), kommt schließlich oben an. Da geschieht es: Er gerät mit einem Reifen über die Kante und scheint im Schreck den Gashahn aufzudrehen. Die Maschine schnellt vorwärts, prescht mit hohem Tempo durch die Rampen, schlingert und gerät schließlich vollkommen außer Kontrolle, bevor sie sich am Ende überschlägt.

Der Fahrer erhebt sich glücklicherweise nach dem halsbrecherischen Unfall, scheint zu grinsen und hat augenscheinlich keine schweren Verletzungen seines Körpers davongetragen. Von seinem Stolz kann man das sicher nicht bestätigen.