Es gibt Menschen, die streben konstant danach, die Grenzen des Machbaren zu erweitern. Manche ersinnen oder verbessern technische Errungenschaften, andere erklimmen Berge oder tauchen ohne Geräte in die tiefsten Tiefen. Coyote Peterson geht für seine Show ‘Brave Wilderness’ lieber dorthin, wo es wehtut. Er bringt seinen Zuschauern die Tierwelt nahe und ist zugleich auf der Suche nach dem schmerzhaftesten Stich, Biss oder Angriff aus der Welt der Insekten.

So lässt er sich u. a. von einem Tarantulafalken, einer Schlupfwespenart, stechen oder rammt seinen Unterarm schon Mal in das Maul einer Geier- und einer Alligatorschildkröte, um deren Bisskraft unter Beweis zu stellen und zu vergleichen – immer auf der Suche nach einem neuen, noch schmerzhafteren Tierbiss und faszinierenden Spezies, über die er uns in seinen Videos eines beibringt. Doch bevor er sich eines Tages an die gefürchtete „Bullet Ant“ wagt (die Tierart mit dem anerkannt schmerzhaftesten Biss überhaupt), versucht Kojote sich zuvor am Biss einer anderen Ameisenart.

Er nimmt sich der allseits bekannten und faszinierenden Blattschneiderameisen an. Diese durchtrennen mit ihren scharfen Beißwerkzeugen mühelos Pflanzen und ernähren damit in ihren Bauten Pilzkulturen, die wiederum von den Ameisen verspeist werden. Im Verhältnis zu Größe und Körpergewicht ist die Blattschneiderameise eines der stärksten Tiere der Welt. Dass eine solche Ameise kräftige Kiefermuskeln hat, versteht sich von selbst – immerhin sind diese Tiere in der Lage, die Stiele von Blättern zu durchtrennen, die teils hundertmal so groß sind wie sie selbst. Was solch ein Beißapparat allerdings mit einem menschlichen Finger anrichten kann, ist … beeindruckend.