Es liegt in der Natur des Menschen, dass er Fragen stellt – quasi ab der Sekunde, in der sein eigenständiges Denken in jungen Jahren einsetzt. Wo kommen wir her, wo gehen wir hin? Huhn oder Ei, was war zuerst da? Brauchen wir noch Milch – und wer hat, verdammt noch eins, schon wieder meinen Joghurt aus dem Bürokühlschrank geklaut!? Oder diese Frage: Fährt ein Auto noch, wenn man es mit fünf Tonnen Beton ausgegossen hat?

Es sind diese und ähnliche Versuche, mit denen es der YouTube-Kanal „Garage 54“ zu einer enormen Popularität gebracht hat. Vlad, der russische Betreiber dieses unterhaltsamen Projekts, stellt Woche für Woche die irrsten Dinge mit Autos an: Er baut Motoren auf Feuerholz-Basis, tackert zwei Fronten samt Motor zu einem Auto zusammen und lässt es kreiseln oder ersetzt Reifen durch Panzertape bzw. Colaflaschen.

Wie Vlad selbst zugibt, ist die Idee, ein Auto mit Beton auszugießen, nicht auf seinem Mist gewachsen – wohl aber die, den Fahrersitz zu verschalen. Denn auf diese Weise fühlt sich zwar immer noch der Innenraum mit einem massiven Block, doch der Wagen könnte in der Theorie noch gefahren werden. Könnte. In der Theorie … Ob es auch wirklich funktioniert, seht ihr im Anschluss. Viel Vergnügen!