Die Szene wurde bereits in unzähligen Filmen verarbeitet: Irgendein Killer, meistens der Mafia zugehörig, will sein Opfer um die Ecke bringen, ohne dabei allzu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Dummerweise hat er aber keinen Schalldämpfer dabei. Also behilft er sich mit einem Kissen, das er vor dem Lauf der Waffe platziert, um damit das Geräusch des Schusses zu minimieren. Das Ganze hat man so oft gesehen, dass man es einfach als gegeben hinnimmt, aber funktioniert das überhaupt in Wirklichkeit?

Wäre natürlich ein interessantes Experiment für die Mythbusters gewesen, aber da die Herrschaften mit ihrer legendären TV-Show ja nun einmal in Rente gegangen sind, müssen wagemutige YouTuber die Lücke füllen. Wir halten es zwar für äußerst fragwürdig, dass irgendein junger Bursche – der seinen Kanal dazu auch noch „Destroy Everything“ getauft hat – zwecks eines privaten Video-Experimentes einfach so im Wald rumballern darf, aber so läuft der Hase in den Vereinigten Staaten ja nun einmal. Selbst wenn dieser getroffen wird…

Aber wir wollen an dieser Stelle natürlich nicht verhehlen, dass wir abseits einer politischen Debatte über Waffengesetze in erster Linie sehr neugierig auf das Ergebnis sind. Wobei man sich da auch schon wieder fragen muss, was das über einen selber aussagt. Aber das sollen klügere Menschen entscheiden, als wir es sind.