Cola. Da so viel Zucker drin ist, liegt der Gedanke ja nahe, die braune Suppe einfach mal einzukochen und zu schauen, was nach dem Verdampfen so übrig bleibt. Schließlich wird aus Zucker irgendwann Karamell, wenn es warm genug ist, und so kann man sich in diversen Video-Experimenten anschauen, wie Leute Cola kochen und dann am Ende eine zähe Pampe den Topfboden bedeckt. Doch auf die Idee, diese vor laufender Kamera zu essen, würden wohl nur die wenigsten kommen…

Eine Einleitung zu finden, fällt nicht immer leicht – insbesondere, wenn einem der Chef einfach nur einen Text zu einem ziemlich idiotischen YouTube-Video in Auftrag gibt. Was soll man auch über das Thema Cola noch groß schreiben? Bis auf sehr, sehr wenige Menschen weiß jeder, dass das Zeug ungesund wie Sau ist – der hohe Zuckergehalt ist dafür verantwortlich. Trotzdem trinken es alle und keiner lässt die Finger davon.

Scheinbar gehören auch die beiden jungen Prachtexemplare des Webvideo-Nachwuchses aus diesem Clip zu Cola-Liebhabern. Wenn man seine Leidenschaft für ungesundes Zuckerwasser da noch mit der Jagd nach Klicks verbinden kann – warum nicht? Also wird die Cola nicht nur eingekocht, sondern der verbliebene Sirup gleich noch zu einer komplett reduzierten Kohle verbrannt, die man sich dann vor seiner HD-Kamera zu Gemüte führt. Nur, um sich das Ergebnis seines Handelns noch mal durch den Kopf gehen zu lassen…