Eine der wohl größten Herausforderungen, der man sich im Laufe seiner Kindheit zu stellen hat, ist der Zehn-Meter-Turm im Schwimmbad. Ein riesiger Altar der Männlichkeit, auf dem wir vor den Augen des versammelten Publikums unseren sozialen Status festigen … oder eben opfern! Je nachdem ob man springt, oder sich nach einem Blick in die Tiefe käseweiß abwendet und die Flucht antritt. Von daher hat sicherlich nicht jeder gute Erinnerungen an jenen heiligen Ort, an dem sich die Spreu vom Weizen trennt. Jaja, das ist wie immer etwas überspitzt formuliert, aber die Mädels in der Schule fanden die Typen, die da lässig runter gehüpft sind, nun mal geiler. Das ist Fakt.

Und dann gab es noch die Typen, die schon im Vorfeld um ihre Ängste wussten, und sich gar nicht erst dazu haben überreden lassen, den Ritual-Turm zu erklimmen. Das ist eigentlich ganz klug, bewahrt man sich damit doch vor einer möglichen öffentlichen Blamage. Allerdings wird man auf diese Art und Weise auch nicht erfahren, ob man nicht doch gesprungen wäre. Und ob man das im Alter noch nachholen kann, bleibt fraglich.

Und damit wären wir auch schon beim folgenden Video, eine Art Kurzfilm, der sich den menschlichen Ängsten widmet. Eben jenen Ängsten, die wir oben angesprochen haben. Sehet und staunet, wie erwachsene Menschen reagieren, die zum ersten Mal in ihrem Leben auf einem Zehn-Meter-Turm stehen. Na ja, und ein Kind…