Das Ding ist doch: Man kann sich seine Nachbarn nur zu einem gewissen Grad aussuchen. Hat man Pech, dann hat man eben Pech – es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Dumm nur, wenn der Nachbar einen einfach auffressen kann. So wie den armen Fisch aus diesem Video – der hat nämlich das Pech, das er zu einem Katzenwels ins Becken gesetzt wurde.

Was an diesem Video so besonders sein soll, das lediglich zeigt, wie ein Fisch den anderen frisst? Sagen wir es mal so: Man sieht nicht alle Tage, wie einem Tier eine solche Leistung gelingt, wenn die Beute genau so groß ist wie es selbst. Zumal dieses Tier seine Beute nicht kaut, sondern in Gänze schluckt. Dann hat das Ganze nämlich mehr von einer Szene aus einem Comic oder einem Zeichentrickfilm.

Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, wie schnell dieser Katzenwels kurzen Prozess mit seinem „Nachbarn“ macht. Gerade schwamm man noch nett nebeneinander, ahnte nix böses – zack, da schaut man sich den Anrainer auch schon von innen an. Die Natur kann wunderschön sein, wenn sie will. In diesem Video wollte sie nicht. Der arme Goldfisch. Oder war das ein Koi?