Diese Bilder gehen gerade um die Welt: Sie zeigen einen Familienvater, der einem Handy-Spanner auf die Schliche kam, als dieser sogenannte „Upskirt“-Fotos unter den Röcken von Supermarkt-Kundinnen schoss. An sich schon schlimm genug, doch der Täter beging den Fehler, sich mit der Kamera auch an der Tochter von Ismael Duarte zu vergehen. Hätte er besser gelassen, wie man im Video sieht.

Die Sicherheitskamera des Ladens in Cypress, Los Angeles, zeichnete den Täter bei seinem Treiben auf – deutlich ist zu sehen, wie er einer jungen Frau durch das Geschäft folgt. Unter einem Vorwand geht er hinter ihr in die Hocke und fotografiert oder filmt mit seinem Handy nach oben. Der Täter konnte identifiziert werden, es handelt sich um den 29-jährigen Jorge A. Ribarra.

Im Kassenbereich des Supermarktes wurde seinem Treiben jedoch ein jähes Ende gesetzt: Ribarra zog ein weiteres Mal seine Masche durch, um dieses Mal unter dem Rock der gerade mal 15-jährigen Tochter von Ismael Duarte zu filmen, während diese zusammen mit einer Freundin ein Kleid kaufte. Duarte kickt dem Spanner das Smartphone aus der Hand, der scheinbar getrieben von seiner Gier nach den Bildern hinter dem Handy her kriecht.

Bei der Flucht gefilmt – U-Haft

Dann konfrontiert der Familienvater den Täter, treibt ihn vor sich her aus dem Bild und tackelt ihn. Doch Jorge Ribarra entkommt. Gegenüber dem TV-Sender „KTTV“ offenbarte Duarte, dass er gerne mehr unternommen hätte: „Ich bin stinksauer, dass ich nicht mehr getan habe. Ich wünschte, ich hätte mehr getan, weil ich so sauer bin.“ Dem Spanner teilte er mit, er habe sich „mit der falschen Familie angelegt.“

Jorge A. Ribarra sitzt nun in U-Haft, wartet auf seine Verhandlung – Duartes Ehefrau war so geistesgegenwärtig, den Wagen des Flüchtigen und dessen Nummernschild zu fotografieren und die Daten der Polizei auszuhändigen. Weitere Infos zu dem widerlichen Vorfall liefert auch dieser US-TV-Bericht.

Quelle: bild.de