Das Internetzeitalter bringt seine ganz eigene Sprache mit, die es heute mehr oder weniger schon in den normalen Sprachgebrauch geschafft hat: Selbst Rentner wissen nunmehr in der Regel, was unter einem „Shitstorm“ zu verstehen ist. Wunderbar wird es, wenn die echte Welt und ein solcher Begriff zusammenkommen und jede Menge mieser Wortspiele erlauben, so wie bei diesem „Shitstorm“ der besonderen Art.

Eigentlich sollten wir Menschen dankbar dafür sein, dass es uns über die Jahrhunderte gelungen ist, gerade in Sachen der Toilettenkultur bemerkenswerte Fortschritte zu machen. Zu den größten Errungenschaften gehört wohl das Dixi-Klo oder „Porta Potty“, wie der Amerikaner sagt. Es erlaubt riesige Volksfeste und Musikfestivals, ohne dass die Landschaft danach als stinkendes „Tretminen“-Feld zurückbleibt.

Doch die Dinger können auch ihre Tücken haben – sie sind nämlich nicht besonders schwer und werden gerne mal bei genau solchen Veranstaltungen von betrunkenen Spaßmachern umgeworfen. Der Spaßmacher in diesem Fall ist jedoch ein wahrhaftiger Sturm, der gleich zwei der portablen Klos vom Boden abheben lässt. 
Der Regen, der daraufhin auf die schreienden Menschen über niedergeht, dürfte angesichts solcher Böen ihr kleinstes Problem sein. Wenn die Scheiße erst mal in den Ventilator fliegt…