Man sollte ein Buch nicht immer nach seinem Einband bewerten. Insbesondere dann, wenn dieser „Einband“ eine Knast-Uniform für Haftinsassen ist. Denn wie man in diesem Video sieht, sind beileibe nicht alle schweren Jungs unmöglich zu resozialisieren. Nachdem ein Gefängniswärter vor ihrer Zelle zusammengebrochen war, befreiten sich die Insassen – aber nicht, um ihm wie in einem Thriller den Rest zu geben und dann die Flucht zu ergreifen. Sondern, um dem Mann das Leben zu retten, wie dieses Video beweist.

Das Sicherheitsvideo eines Gerichtsgebäudes in Texas aus dem Jahre 2016 zeigt, wie der Sicherheitsbeamte Gary Grimm das Bewusstsein verliert. Er hatte einen Herzanfall und fiel schlagartig in Ohnmacht. Auf den Bildern sehen wir, wie die Insassen sich gemeinsam gegen die Zellentüre stemmen, bevor zwei von ihnen das Bild verlassen und an der Kamera vorbeiflitzen. Jedoch nicht, um das Weite zu suchen, sondern um weitere Ordnungshüter zu holen und Grimm zu helfen.

Gary Grimm offenbarte in einem Interview mit dem Fernsehsender WFAA, dass es für die Täter ein Leichtes gewesen wäre, ihn einfach sterben zu lassen, wenn sie ihm wirklich Übles gewünscht hätten. Stattdessen retteten die Menschen sein Leben: „Ich klappte einfach zusammen und die Lichter gingen aus. Das Nächste, woran ich mich erinnere, ist, wie ich an die Decke der Notaufnahme starrte.“

Nach eigenen Angaben ist Grimm dankbar für seine Rettung, mit der der 52-Jährige wohl selbst nicht in dieser Form gerechnet hätte: „Statt mich zu überwältigen, sich meine Waffe zu schnappen, mich zu töten oder als Geisel zu nehmen und die Flucht zu suchen, behandelten sie mich wie einen Menschen“, betont Grimm. 

Nun, zwei Jahre nach seiner Rettung, erhielt Gary Grimm auf einen Herzklappeneingriff, bevor er in sechs Monaten ein Herztransplantat bekommen soll.

Quelle: ladbible.com