Was braucht man für einen reibungslosen Umzug? Zunächst einmal viele stabile Kartons. Dann natürlich ein geeignetes Transportfahrzeug mit ausreichend Stauraum und vor allem Kumpels, die ordentlich mit anpacken. Was braucht man dagegen nicht? Nachbarn, die in ein Gespräch vertieft den Hausflur verstopfen, Regen und irgendwelche durchgeknallten Spinner, die den Umzugshelfern auf der Straße mit Prügel drohen.

Während sich Nachbarn mit großen Möbelstücken effektiv verscheuchen lassen und man das Wetter als gegeben hinnehmen muss, ist man im letztgenannten Fall gut damit beraten, einen Freund mit dabei zu haben, der sich nebenbei noch in der MMA verdingt. Mit einem trainierten Kämpfer hat man nämlich nicht nur jemanden im Team, der vor schweren Kisten und ewig langen Treppen nicht zurückschreckt, sondern auch in Stresssituationen intervenieren kann. Beispiel gefällig?

Wir wissen nicht, was den Herrn ohne Hemd im folgenden Video so aufgebracht hat. Fakt ist aber, dass er mit seinen ständigen Pöbeleinen und Drohungen die beiden anderen Männer bei ihrer Arbeit stört. Während die meisten Menschen auf eine derartige Situation sicherlich vollkommen entnervt reagiert hätten, perlt das aufdringliche Gezetere an den beiden Typen einfach ab und sie gehen unbeeindruckt weiter ihrer Arbeit nach. Das alleine verdient schon Respekt.

Doch dann macht der Aggressor einen Fehler, den er später sicherlich bereuen wird: Er vergeht sich an einer der Kisten. Immerhin, er bekommt daraufhin, worum er die ganze Zeit gebettelt hat. Zwar ist ein MMA-Fighter auch darauf trainiert, Kämpfe zu vermeiden, aber wenn das schutzbefohlene Transportgut zu zerbrechen droht, ist nun mal Schluss mit lustig!