Leute, die von Berufswegen her regelmäßig mit Extremen zu tun haben, immunisieren offensichtlich irgendwann gegen den Adrenalin-Kick. Anders ist es nicht zu erklären, dass solche Menschen nach immer höheren, schnelleren und gefährlicheren Herausforderungen suchen. Aber irgendwie ist ja gefühlt auch schon alles da gewesen. Wie zur Hölle soll man da noch mit etwas Neuem beeindrucken? Die Lösung ist ganz einfach: ein Cross-over!

    
Beispiel gefällig? Bitte sehr! Im folgenden Video seht ihr, was dabei herauskommt, wenn man eine Stunt- und Kunstflugpilotin, einen Hochseilartisten und Basejumper sowie einen Freestyle-Motorcross-Fahrer gemeinsam in der Wüste freilässt.

Melissa Andrzejewski klemmt sich natürlich hinter den Steuerknüppel, Sketchy Andy Lewis schwingt sich aufs Hochseil und Jimmy Fitzpatrick auf seine Maschine. Doch anstatt dass nun jeder sein eigenes Stunt-Süppchen zu kochen beginnt, wird all das zu einer spektakulären Choreographie zusammengefügt, die es so in der Art noch nicht gab.

So beeindruckend das Ganze auch ist, kommt man nicht umhin, sich die Frage nach dem „Warum“ zu stellen. Die Antwort der Extremsportler darauf wäre aber wohl bloß ein lässiges „Weil wir es können!“ Und das reicht in dieser Branche ja nun mal vollkommen als Begründung aus!