Dieses Tier dürfte selbst seine alles andere als faulen Artgenossen in Sachen Fleiß weit übertreffen, anders lassen sich die zahllosen Kilos an Eicheln, die sich aus dieser Radarantenne in die Kamera ergießen, kaum erklären. Viel Spaß beim Zusehen!

Fleiß ist unter all den Geisteshaltungen, die Menschen im Laufe der Jahrtausende zu Tugenden erhoben haben, immer noch unter den am meisten geschätzten. Doch was das Tierreich angeht, so übertrifft selbst die Ameise vom reinen Energiepensum bei ihrer Tätigkeit alles, was wir Zweibeiner je auf die Beine gestellt haben – und werden. Oder ein anders Beispiel: der Specht aus diesem Video. Was für ein emsiger … Pardon … Motherfucker: Stibitzt sich nach und nach eine Unmenge Eicheln für den Winter zusammen und lagert diese ein – in einer Radarantenne, die daraufhin prompt ihren Dienst versagt. Grund genug für ein paar Techniker, mal nach dem Rechten zu sehen und die Schüssel zu öffnen.

Damit, dass ihnen größere Massen an Eicheln entgegenrollen als eine durchschnittliche Prostituierte in ihrem Leben zu Gesicht bekommt, hätten sie jedoch wohl kaum gerechnet …  Übrigens, nur nebenbei: Niemand wird gern in die Irre geführt, auch wir nicht – man nehme nur den Originaltitel des Videos, das wir euch an dieser Stelle präsentieren dürfen: Da ist kackendreist von einem „Squirrel“, also „Eichhörnchen“ die Rede, das für die Eichelorgie verantwortlich zeichnet. Doch direkt darunter steht sinngemäß vom Titelersteller: „Das war nicht wirklich ein Eichhörnchen, sondern ein Specht“. Warum, zum Donnerwetter, schreibst du HONK dann erst „Eichhörnchen“? Sind die Nager klick-relevanter, oder was?! Sapperlot!