Eine Flut aufgebrachter Bürger strömt dieser Tage durch die Straßen Hongkongs. Hunderttausende Menschen setzten mit Massenprotesten zunächst ein unmissverständliches Zeichen gegen das geplante Auslieferungsgesetz mit China und demonstrieren mittlerweile in stetig wachsender Zahl gegen die politische Führung der Weltstadt. Die offizielle Ankündigung, das Gesetz vorerst auf Eis zu legen, und selbst die darauffolgende Entschuldigung seitens der Regierungschefin Hongkongs, Carrie Lam, vermochten das aufgebrachte Volk nicht zu besänftigen, das sein Recht auf Freiheit durch Lam nicht mehr vertreten sieht und nun lauthals ihren Rücktritt fordert.

Doch obwohl die Stimmung entsprechend aufgeheizt ist, und die Menschen dichtgedrängt die Fäuste zum Himmel recken, zeigen sich die Bürger Hongkongs in einem Maße diszipliniert, dass man nur verblüfft als vorbildlich bezeichnen kann. Dies wird durch ein Video veranschaulicht, das aktuell in den sozialen Medien die Runde macht und aus einer erhöhten Perspektive gefilmt einen guten Eindruck davon vermittelt, von was für Menschenmengen anlässlich der Proteste die Rede ist.

Und obwohl laut den Organisatoren am vergangenen Sonntag fast zwei Millionen Menschen demonstriert haben, und die Straßen der Stadt dementsprechend gerammelt voll sind, gelingt es den Demonstranten ohne weiteres, eine Rettungsgasse wie aus dem Lehrbuch zu bilden, als ein Krankenwagen durch die Menschenmenge fahren will.

Zutiefst beeindruckend, wie wir finden! Und in Zeiten, in denen Notärzte, bei dem Versuch ein Kind wiederzubeleben, von Leuten belästigt werden, deren Parkplatz durch den Rettungswagen versperrt ist, leider alles andere als selbstverständlich.