„Karma is a bitch“, sagt der englischsprachige Mensch, frei übersetzt in etwa: „Das Karma ist eine Schlampe/Hure“. Gemeint ist damit, dass das Leben immer etwas gibt, aber auch etwas nimmt – vor allem denen, die anderen öfter mal eins reinwürgen oder nur an sich selbst denken. Dass die Strafe manchmal auf dem Fuß folgt.  Triumph und Tragik, die nahe beieinanderliegen und so weiter, ihr kennt das. Das sieht man gut in diesem Video, in dem sich das Blatt für einen Schulhofschläger auf schmerzhafte Weise wendet …

Wir sehen einen Schulflur, wie es weltweit wohl Millionen gibt – mit einem Szenario, das sich tagtäglich wiederholt: Zwei Jungen, ein größerer in einem schwarzen Shirt und sein kleineres, vermeintliches Opfer, im schwarz-weißen Shirt. Offensichtlich herrscht Streit, der Größere setzt dem Kleineren verbal zu, lässt scheinbar nicht von seinem erwählten Ziel ab. Bis die Lage auf vorhersehbare Weise eskaliert:

Der Täter umrundet das „Opfer“ auf trügerisch harmlose Weise, lässt dann vor seinem intendierten Ziel einen Kommentar ab. Bevor der Kleinere reagieren kann, verpasst der Junge in Schwarz ihm einen Schlag – es soll die erste und letzte körperliche Aktion des Schlägers gewesen sein. Denn das vermeintliche Opfer serviert seinem Peiniger Instant-Karma vom Feinsten, indem er den Schlagarm packt, sich den Burschen greift und ihn mit einem brutalen Body Slam auf den Boden schickt. Ein Manöver, das dem Bully sichtlich zusetzt und gewiss nicht ohne gesundheitliche Folgen geblieben ist …