Es ist nicht leicht, jemanden zu verlieren, der einem viel für das Leben mitgegeben hat. Die Schüler aus diesem Video haben den Verlust eines von ihnen höchst geschätzten Lehrers in einer ebenso angemessenen wie beeindruckenden Weise verarbeitet und ehren den Toten mit einem traditionellen Kriegstanz, Haka genannt. Falls euch das Wort bekannt vorkommt, so habt ihr vielleicht schon einmal einen Haka bei Mannschaftssportlern bewundern dürfen.

Dawson Tahana Tamatea war ein Lehrer an der Palmerston North Boy's High School auf der neuseeländischen Nordinsel. Am 20. Juli 2018 war der 55-Jährige im Schlaf verstorben – er hinterließ nicht nur eine Frau und drei Kinder, sondern auch eine gewaltige Anzahl Schüler, die den Mann vergötterten. Auf einem Trauergottesdienst zu Ehren von Tahana Tamatea führten diese Schüler einen traditionellen Haka-Kriegstanz der Maori-Stämme vor.

„Wir sind stolz auf unsere Jungs“

Der Leichenwagen trifft auf dem Schulgelände ein, es herrschen Schweigen und würdige Stille. Dann plötzlich beginnt ohrenbetäubendes Gebrüll, Füße stampfen auf, Fäuste trommeln auf Rümpfe. Die Kamera nimmt die Jungen in den Fokus, die den traditionellen Tanz vorführen und dabei nach Art ihrer Urahnen schaurige Grimassen schneiden und die Zungen herausstrecken. Ein Haka, den Mr. Tamatea ihnen beigebracht hatte.

Dann teilt sich die Menge, lässt den Leichenwagen passieren. Das Ganze ist ein absoluter Gänsehautmoment. Das sieht auch die Palmerston North Boy's High School so. Auf deren offizieller Facebook-Seite heißt es: „Das war ein sehr emotionaler und kraftvoller Auftritt. Wir sind sehr stolz auf die Leistung unserer Jungs – und wir wissen, dass Mr. Tamatea es auch wäre!

Quelle: edition.cnn.com