Es ist das vielleicht älteste Szenario, das die Welt kennt: Junge liebt Mädchen. Mädchen liebt Junge. Beide gehen Hand in Hand – dann wird der Frieden gestört: Jemand taucht auf, der sich nicht benehmen kann. Jemand, der es gewohnt ist, zu bekommen, was er will – und anderen seinen Willen aufzuzwingen. Der vergreift sich im Ton – und der andere verteidigt die Ehre seiner Freundin gegen die Anfeindungen. Es kommt zu Handgreiflichkeiten.

Zumindest ist es ein solches Szenario, das den Beschreibungen der Kommentare und des Videotitels nach dieser zünftigen Pockerei vorausgegangen sein soll. Caleb heißt der Schläger, der hier seine verdiente Abreibung bekommt, wenn es nach der Hintergrundgeschichte geht. Wie immer bei dieser besonderen Kategorie von Netzvideos gilt jedoch: Wir haben keine Ahnung, ob da was dran ist – und auch keinerlei Interesse, solchen Märchentexten noch mehr Gewicht zu verleihen. Wir halten uns lieber an die nackten Tatsachen, die man im Video sieht.

Denn die Vorgeschichte sehen wir nicht, der Clip geht direkt „in medias res“, sozusagen. Caleb und sein mutmaßliches Opfer stehen sich gegenüber, doch die Nummer läuft anders, als Caleb und (ganz offenkundig, dem Geschrei nach zu urteilen) dessen Freundin – sich das gedacht haben. Caleb bekommt, „seinen Arsch ausgehändigt“, wie der Amerikaner sagt, wenn er „die Hucke voll“ meint. Ob das Ganze allerdings wirklich berechtigt war, wissen wir nicht.