Ein ebenso schönes wie seltsames Filmzitat aus dem Helge-Schneider-Klassiker „00 Schneider“ lautet: „So lange man lebt, soll man rauchen“ – der Mann, den ihr in diesem Video erleben werdet, kennt das Zitat mit großer Wahrscheinlichkeit nicht, nimmt es aber ernst. Tödlich ernst. Denn dieser Herr hat ein Messer im Rücken, lässt sich davon jedoch trotzdem nicht abhalten, sich ein Kippchen zu gönnen.

Der 34-Jährige befand sich in der Unfall- und Notaufnahme eines Krankenhauses in der Stadt Zelenodolsk in der russischen Republik Tatarstan. Deutlich ist der Gruß aus Solingen zu erkennen, der unter den Schulterblättern des Patienten herausragt. Der junge Mann wankt nur mit einer Unterhose bekleidet einen Korridor herunter, um seinen Nikotinhunger zu stillen.

Eine Krankenschwester ist zu hören, die ihn auf den Irrsinn seiner Aktion hinweist:

„Vladimir, bist du wahnsinnig? Wie weit willst du gehen? Es ist Winter draußen. Komm zurück!“ Wir möchten ernsthaft bezweifeln, dass die Eiseskälte des russischen Winters zu dem Zeitpunkt wirklich Vladimirs größtes Problem darstellte. Das sah auch ein Arzt so, der im Video hinterherruft, dass Vladimir dabei war „gerade zu sterben“.

Erst dieser Hinweis brachte den Patienten dazu, zurückzukehren. Er wurde kurz darauf operiert und befindet sich seitdem in einem „stabilen Zustand“. Seine behandelnden Ärzte gaben später gegenüber der Lokalpresse zu Protokoll, dass der Mann nach einer „betrunkenen Schlägerei“ eingeliefert worden war.

Quelle: sputniknews.com