Würgeschlangen wie Boas, Anakondas oder Pythons sind aufgrund ihrer schieren Kraft und der aushakbaren Kiefer in der Lage, mit Beutetieren fertig zu werden, deren Umfang den der Schlange bei Weitem übersteigt. Doch nach so einer seltenen Mahlzeit braucht eine Würgeschlange Ruhe und Zeit zum Verdauen. Hat sie die nicht, dann passiert, was sich unlängst in Thailand ereignete – und was ihr in diesem Video sehen könnt: Die Beute kommt ihr wieder hoch.

In Samut Songkram wurden Rettungskräfte verständigt, nachdem jemand einen über vier Meter langen Python gesehen hatte. Doch bevor die Helfer das Tier in die Wildnis verfrachten konnten, musste es zuerst aus einer schmalen Spalte im Beton befreit werden. Aus nachvollziehbaren Gründen war die Schlange, die sich nur nach Ruhe zum Verdauen sehnte, ziemlich aggressiv. Die Hilfskräfte verfrachten das Tier zu ihrem Pick-up.

Während der Fahrt wurde dem Python entweder schlecht, weil der Wagen vibrierte, oder er schied die Beute aus, um sich besser verteidigen zu können: In jedem Fall würgte der Python ein nicht weniger beeindruckendes Reptil hoch. Ein über 15 Kilogramm schwerer Waran kam zum Vorschein, der laut Angaben der Helfer gegenüber der „SUN“ über einen Meter lang war. Der beim Verdauungsschläfchen gestörte Python soll sich übrigens bester Gesundheit erfreuen, er wurde im Dschungel ausgesetzt. Glücklich dürfte er allerdings nicht gewesen sein, dass ihm ein so gewaltiger Happen entgangen ist.

Quelle: tag24.de