Der Kerl aus der nun folgenden, kuriosen Nachricht ist alles andere als ein Robin Hood. Auch seine freundliche Tat ändert letztendlich nichts daran, dass er ein Krimineller ist und er Aitor dieser Zeilen verherrlicht sein Tun nicht. Doch ein Mensch ist der Räuber eben auch – und scheint sich einen Funken Anstand bewahrt zu haben. Bei einem Überfall auf eine Frau am Geldautomaten erhaschte er einen Blick auf ihren Kontostand – und gab ihr zerknirscht die geraubte Kohle zurück.

China Global Television Network veröffentlichte die Bilder einer Sicherheitskamera aus Heyuan-Stadt in Südchina. Die zeigen den Mann, der mit einem Messer bewaffnet eine einsame Frau am Geldautomaten abfängt. Sie hatte sich gerade 2500 Yuan (umgerechnet: ca. 328 Euro) gezogen. Der Mann konfrontiert und bedroht sie, während sie sich an ihr Bargeld klammert.

Schließlich fragt er sie nach ihrem Kontostand:

Zögerlich lässt sie ihn darauf blicken. Immerhin hat der Täter ein Messer. Doch dann passiert es: Der Mann erspäht, dass sein Opfer nichts mehr auf dem Konto hat. Das löst einen Sinneswandel aus. Er gibt der Frau die Beute kurzerhand zurück. Die bleibt komplett baff stehen, weiß scheinbar nicht, wie sie mit so etwas umgehen soll.

Wer wüsste das in so einer Lage auch schon? Später wurde der Täter von der Polizei festgesetzt – immerhin war seine Tat ein versuchter bewaffneter Raubüberfall. Ob der Mann wohl milde Richter findet? Es wäre ihm zu wünschen, vielleicht ist er noch zu resozialisieren.

Quelle: ladbible.com