Niemand steht gern lange im Stau – insbesondere im Stadtverkehr, wenn der Smog wabert und man quasi sein Zuhause schon sehen kann, kann das eine Tortur sein. Eingezwängt zwischen Autos warten zu müssen. Das dürfte Polizeibeamten und anderen Ordnungshütern auch nicht anders gehen, wenn sie in ihrem Einsatzfahrzeug sitzen. Bei manchen Menschen kann so eine Situation zu Extrembelastungen führen – und dann passiert so etwas wie in diesem Video.

Wir sehen einen Toyota Prius des New York Police Department (NYPD) in Flushing, im New Yorker Stadtteil Queens. Nachdem im Video erst nichts geschieht, wird unvermittelt ein Honda Accord das Opfer eines scheinbar nicht provozierten Angriffs. Der Prius fährt auf das Heck des Honda auf. Dann setzt er zurück und rammt die Front eines Toyota Sienna.

Jetzt eskaliert die Lage vollends

Der anscheinend überforderte Beamte am Steuer verliert wohl endgültig die Nerven und tritt drauf. Der Prius der Verkehrsbehörde des NYPD schmettert den Honda Accord mit Nachdruck aus dem Weg, als dessen Fahrer noch irgendwie versucht, eine Parklücke anzusteuern. Doch warum das alles?
Auf Anfrage des Automagazins „Carscoops“ ließ die Behörde eine Mitteilung herausgeben.

Darin heißt es, dass umgehend eine Ermittlung eingeleitet wurde. Der verantwortliche Beamte am Steuer des Prius habe im Zuge dieser auf den Ermittler einen schwer verwirrten Eindruck gemacht. Daher wurde die Person per Notarztwagen umgehend ins Krankenhaus verbracht. Weitere Hintergründe sind nicht bekannt und werden wohl noch ermittelt.

Quelle: carscoops.com