Menschen an einem Kanal in Venedig staunten am Morgen des 02. Juni 2019 wohl nicht schlecht, als ein Kreuzfahrtschiff in die Stadt einlief, um anzulocken. Doch schnell wandelte sich das Bild, die Leute begannen, um ihr Leben zu rennen – denn der Pott wurde mitnichten langsamer, sondern pflügte unaufhaltsam auf den Kai und eine dort vertäute Touristenbarke zu. Die Bilder seht ihr im Video.

Gegen 8:30 Uhr morgens ereignete sich der Vorfall im Giudecca-Kanal und verwandelte binnen kurzer Zeit das Interesse der Schaulustigen in aufkeimende Panik. Die Reederei MSC gab später bekannt, es sei an Bord zu einem mechanischen Problem gekommen. Zuvor hatten zwei Schlepper noch versucht, die MSC Opera, so der Name des Kreuzfahrtschiffes, abzubremsen – ohne Erfolg.

Der Präsident der Lotsenvereinigung von Venedig, Davide Calderan, gab später zu Protokoll, dass die Maschinen der MSC Opera blockiert und den Kapitän somit genötigt hatten, einen Hilferuf auszulösen. In einem Interview mit der italienischen Nachrichtenagentur ANSA sagte Calderan: „Die beiden Schlepper versuchten, den Riesen aufzuhalten, doch dann riss ein Schleppseil, das durch die Kollision mit dem Flussboot durchtrennt wurde.“

Bei dem Vorfall kam glücklicherweise niemand ums Leben, mindestens fünf Personen verletzten sich auf der Flucht vor dem Ozeanriesen. Der Vorfall heizt die Debatte um die Verbannung von Kreuzfahrtschiffen aus Venedig, die in der Stadt ein großes Thema ist, aufs Neue an.

Quelle: unilad.co.uk