Downhill-Mountainbike-Fahren. Ein extremer Sport, der denen, die ihn betreiben, alles an Reaktionsvermögen, Wahrnehmung und Reflexen abverlangt. Vor allem dann, wenn man auf irgendwelchen unfassbar schmalen Felsgraden durch einen Canyon pest und sich dabei auch noch an artistischen Meisterleistungen versucht. Doch genau das erleben wir in dem nun folgenden Video, das mit einer GoPro-Actionkamera aus der Egoperspektive eines Weltklasse-Mountainbikers aufgenommen wurde – der seinem Run mit einem 22-Meter-Rückwärtssalto die Krone aufsetzt. 

Wie heißt es noch in einem sehr populären Deutschrock-Song? „Nur die Besten sterben jung“? Für Kelly McGarry gilt das auf jeden Fall: Mit nur 33 Jahren erlag der Athlet im Rahmen eines Wettbewerbs am 1. Februar 2016 einem Herzversagen und starb bei dem, was er liebte und definitiv am besten konnte: Mountainbike-Fahren. Das neuseeländische Freeride-Genie wurde von den Kommentatoren eines Events einmal als „Die härteste Kreatur der Welt“ beschrieben. Weil McGarry nach zwei extrem harten Stürzen einfach wieder aufstand – und weiter radelte.

Schaut man sich das nun folgende Video an, bekommt man ein Gespür dafür, wie hart und furchtlos dieser Kelly McGarry wirklich gewesen sein muss: Sein Highspeed-Lauf vom „Red Bull Rampage 2013 ist an und für sich schon beeindruckend, wenn er dem Bike-Gott auch nur den zweiten Platz einbrachte. Doch der 22-Meter-Backflip am Ende zeigt auch dem letzten Zweifler: Dieser Mann war ein Teufelskerl!