Das Karma. Nicht jeder glaubt daran, bis er es auf die harte Tour erfährt. „Was du nicht willst, das man dir tu‘, das füg‘ auch keinem anderen zu!“, heißt es nicht umsonst. Dieser Erfahrung musste am Muttertag ein Räuber in Brasilien machen. Der bedrohte eine Gruppe Mütter mit vorgehaltener Waffe – und bekam die Quittung: Eine Militärpolizistin, die gerade dienstfrei hatte, reagierte sofort. Mit härtesten Konsequenzen für den Täter.

Der Vorfall trug sich am 12. Mai 2018 im brasilianischen Suzano zu. Vor einer Privatschule im Bezirk Jardim dos Ipês wartete eine Gruppe Frauen mit ihren Kindern um etwa 8.00 Uhr morgens, als der 21-jährige Täter mit einem Revolver Kaliber 38 auf sie zukam, und keinen Zweifel an seinen Absichten ließ, die Gruppe zu überfallen. Doch unter den Frauen, die sich auf eine Muttertagsparty vorbereiteten, war auch Katia del Silva Sastre.

Die 42-jährige Militärpolizistin hatte dienstfrei und zudem ihre 7-jährige Tochter dabei. Sie war entsprechend in zivil unterwegs und musste auf den Täter wie leichte Beute gewirkt haben. Als es ernst wurde, zögerte sie keine Sekunde, zückte ihre Pistole und schoss dem Räuber in den Torso und ins Bein. Angeschossen ging der Räuber nieder, wo ihn Silva Sastre entwaffnete, auf den Bauch drehte und fixierte.

So wartete sie, bis Sanitäter und Polizeikräfte eintrafen. Dem Ehemann der Frau zufolge, Leutnant Andre Alves, konnte der 21-jährige Täter zuvor noch einen Schuss abgeben. Es ist bislang unklar, ob dies erfolgte, bevor oder nachdem die Militärpolizistin seinen Überfallversuch vereitelte. Katia del Silva Sastre ist eine Veteranin mit 20 Dienstjahren Erfahrung, der Täter war ihr schlicht nicht gewachsen.

Er erlag noch im Krankenhaus seinen Verletzungen – Silva Sastres Ehemann zufolge blieb ihr gar keine andere Wahl: „Der erste Schuss [des Täters] war ein Querschläger. Bei seinem zweiten Versuch, abzudrücken, verklemmte sich die Patrone im Lauf. Glücklicherweise war [Katia] schneller als er, denn wenn so ein Gangster erkennt, dass er gerade einem Polizisten gegenübersteht, schießt er, um zu töten“, so Leutnant Alves.

Quelle: snopes.com