Im Internet kochen einmal mehr die Gemüter, nachdem ein Mann auf die Idee kam, direkt vor einem Schlachthof, bei dem eine Demonstration/Mahnwache für Tierrechte abgehalten wurde, Hotdogs zu grillen. Seitdem stehen die Debatten in den sozialen Medien über sein Handeln nicht still. Der Vorfall ereignete sich in Kanada vor einer Schlachterei des Unternehmens Fearmans und wird kontrovers diskutiert.

„Pathetic Millenials“ nennt sich der Kanal, der das Video hochlud – wahrscheinlich zielt der Name darauf ab, was der Betreiber von besagten „erbärmlichen Millenials“ hält? Jedenfalls macht im Video einer der Aktivisten die Demonstranten auf die Hot-Dog-Griller auf der anderen Straßenseite aufmerksam – und auf die Tatsache, dass die Appetithappen noch dazu kostenlos verteilt werden.

Als sich die Aktivisten nähern, bekommen auch sie welche angeboten, doch glücklicherweise eskaliert die Lage nicht, der Griller räumt schließlich das Feld. Später im Video erklärt der Mann, dass er angeblich regelmäßig solche Grill-Verteileraktionen vor der Schlachterei von Fearmans durchführen würde.

Er steht nicht bei allen Passanten und Kommentatoren in der Kritik – viele, darunter auch ein vorbeikommender Pick-up-Fahrer aus dem Video, feiern sein Handeln. Euch bleibt nur, selbst zu entscheiden, wie ihr das Ganze seht.

Quelle: ladbible.com