Die Welt ist voller schlechter Ideen, doch selbst in einem Dschungel aus Idiotie dürfte diese Nummer hier ein trauriges Highlight darstellen. Quizfrage: Was macht man, wenn es gewittert? In einem Gebäude oder dem faradayschen Käfig eines Fahrzeugs Schutz suchen? Oder sich exponiert auf eine Dachterrasse stellen, damit einen der Blitz auch auf jeden Fall erwischt? Dreimal dürft ihr raten, was in diesem Video passiert. Nein, schon gut, wir sagen es euch: Der Blitz schlägt ein. Überraschung! Direkt neben dem (überlebenden) Filmer, der sein Glück kaum fassen kann.

Der Clip stammt aus Norwegen und wurde – wenig überraschend – während eines Gewittersturms aufgenommen. Der Filmemacher heißt Daniel Modøl und hat offenkundig beschlossen, sein Glück herauszufordern – er stellt sich nach draußen, auf besagte Terasse. Dort bekommt er eine wertvolle Lektion fürs Leben, die er als einer der wenigen Menschen, die einen Blitzeinschlag überlebt haben, nun für den Rest seiner Tage mit sich tragen kann:

Auch acht Meter neben einem ist so ein Blitz eine verheerende Naturgewalt von unfassbarer Kraft. Eine, die sich nicht berechnen, nicht vorausahnen und nicht eindämmen lässt. Zumindest nicht von Laien. Zwischen 40.000 und 400.000 Ampere und ein alleszerfetzendes Magnetfeld sind nicht gut für den Teint, wenn man so ein Teil abbekommt. Aber ist ja noch mal gutgegangen. Diesmal. Allerdings nicht für Daniels Garten. Der hat es sichtlich hinter sich.