Es gibt sehr, sehr viele Männer, die es lieben, mit Miniaturen zu arbeiten. In minutiöser Kleinstarbeit winzige Dinge mit den Händen zu bearbeiten und zu einem großen Ganzen zusammenzufügen, das hat für sie was, seien sie nun Modellbauer oder Hobby-Eisenbahner. Der Mann aus dem nun folgenden Video teilt diese Leidenschaft: Er hat sich unglaubliche 42.000 Streichhölzer geschnappt und zu einer gewaltigen Kugel/Sphäre geformt. Dreimal dürft ihr raten, was er mit einer Kugel aus einer solchen Unmenge an Brennmaterial wohl anstellt – vorausgesetzt, ihr habt die Überschrift noch nicht gelesen…

Für sein Inferno bedient sich der YouTuber mit dem vielsagenden Kanalnamen „All is Art“ (=Alles ist Kunst) einer simplen Tatsache: Leimt man zwei Streichhölzer zusammen, so verhindern die etwas dickeren Köpfchen, dass sie nahtlos aneinanderhaften. Ein kleiner, mit Luft gefüllter Zwischenraum bleibt vorhanden. Bei 42.000 Zündhölzern ergibt das nicht nur eine Sphäre von beeindruckenden Dimensionen, sondern auch jede Menge luftgefüllte Hohlräume in der gesamten, komplett hohlen Konstruktion. Und wo Luft ist, da kann Feuer arbeiten.

Monatelange, mühevolle Kleinarbeit führte zu dieser Kugel – im Prinzip ein stofflich gemachtes Sinnbild für Geduld und penibel genau Handgriffe. Dieses Resultat in einen gewaltigen Feuerball zu verwandeln, hat hingegen nur Sekunden gebraucht. Irgendwie erinnert einen das Ganze ein wenig an die berühmte Szene aus „Star Trek 2: Der Zorn des Khan“. Ihr wisst schon: Die Sequenz, in der der sogenannte „Genesis-Torpedo“ mit einem Planeten auf ähnliche Weise kurzen Prozess macht.