Wir haben in unserer Rubrik „Eier aus Stahl“ schon so manchen Irrsinn für toll befunden, weil man Mumm dazu braucht. In der Regel werden solche Extremsport-Nummern und anderen Aktionen jedoch von echten Profis und ausgebildeten Personen durchgeführt. Dann wieder gibt es „Stunts“, für die bräuchten wir eigentlich eine neue Reihe. „Keks aus Schaumstoff“, oder so. Der Kerl aus diesem Filmchen wäre ein 1-A-Kandidat dafür.

Sein Sprung von einem Hausdach in ein Hafenbecken geht um Haaresbreite an einem unschönen Tod vorbei. Also nicht für ihn, aber für all jene, die er in seiner Geltungssucht zum Eintüten der Überreste verdammt. Apropos „Kandidat“ – für die Darwin-Awards wäre der Held ein Top-Bewerber. Ihr wisst schon, dieser Internet-Preis mit Topliste, der an die vermeidbarsten und dämlichsten Wege vergeben wird, diese schnöde Welt zu verlassen. Sprich: eine Liste für dumme Tode. Dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis unser maskierter Freund dort einen Platz in den mittleren Rängen belegt.

Zumindest, wenn man das Video als Grundlage nimmt: „Macht das nicht zu Hause nach, ich bin Profi“ tönt es auf der Quellseite unter dem Bewegtbild. Müssen wir dir wohl glauben, Kumpel. Bist schließlich YouTuber von „Beruf“. Sah aber arg unprofessionell knapp aus, dein Versuch, im Hafenbecken zu landen und dabei nicht auf einem Steg zu zerplatzen wie eine durchweichte Papiertüte voller Tomaten. Aber keine Sorge: Bleib dran, dann wird es noch was mit den Darwin-Awards. Wir sind uns sicher, die ganzen Teenie-Einzeller, die dein Video sehen, machen das auf keinen Fall nach. Unser Vorschlag für deine nächste Aktion: Empire State Building oder Taipeh Tower. Schließlich bist du Profi …