Bevor es die Erfolgsserie „Game of Thrones“ gab, kannten die Leser die Fantasy-Saga von George R. R. Martin nur unter einem anderen Namen: „Das Lied von Eis und Feuer“, dessen erster Band lediglich den Namen „Game of Thrones“ im Original trug? Verwirrt genug? Nicht schlimm, wir wollten ja eigentlich auch nur auf Eis und Feuer hinaus, weil es zu diesem Video passt. Denn hier gießt jemand Lava auf Trockeneis.

Schaut man sich die ganzen Netztrends zwischen Industrie-Pressen, diesen komischen Fingerkreiseln, Superzeitlupe, primitiver Baukunst und irgendwelchen Beschusstests an, kristallisiert sich langsam aber sicher eine neue Kategorie heraus: das Spiel mit hausgemachter Lava. Dazu gibt man einige Lavasteine in einen feuersicheren Behälter und bearbeitet sie ein oder zwei Stündchen mit mehreren Schneidbrennern.

Das Ergebnis: ein zähflüssiges, rotglühendes Gemisch irgendwo zwischen 1400 und 1800 Grad Celsius heiß, mit dem sich allerlei unterhaltsamer Blödsinn anstellen lässt. Leute schmeißen Steaks darauf und filmen das, gießen das flüssige Feuer in ihren Pool und gucken, was passiert… oder tun, was der YouTube-Kanal „PressTube“ mit dem Zeug veranstaltet: Er kippt es auf -78 Grad Celsius kaltes Trockeneis. Mal schauen.